Das gesamte Team der Johannesschule wünscht allen Kindern und Eltern frohe Ostertage!
Papierhintergrund

ALLES WIRD GUT

BLEIBT GESUND!

Johannes-Schule

Aktuelle Sonderseite

Filmgrüße

Ideen für die Zeit zu Hause

Liebe Kinder, hier findet ihr einige Ideen zu verschiedenen Themen. Viel Spaß!

Informationen

Update 06.04.2020

Für Familien, die von der Corona Krise finanziell betroffen sind, soll es jetzt einfacher sein den Kindergeldzuschlag (bis zu 185,- Euro) zu beantragen. Über den Link www.notfall-kiz.de werden alle Fragen in diesem Zusammenhang geklärt und die Möglichkeiten der Beantragung erläutert.

Update 03.04.2020:

Liebe Kinder, liebe Eltern,

nun endet die 3. Woche der Schulschließung und eigentlich ist heute der letzte Schultag vor den Osterferien. Alle würden sich freuen auf die freie Zeit. Aber es ist leider alles irgendwie anders.

Unsere Schule ist seit Wochen leer – ohne euch Kinder. Es ist ein Zustand, der für alle Lehrkräfte und auch für mich sehr unwirklich, traurig und oftmals beängstigend war und ist.
Ihr Kinder habt die letzten Wochen fleißig gearbeitet und eure Eltern haben euch beim Lernen unterstützt bzw. begleitet. Auch für Sie war die Zeit bestimmt eine Herausforderung und besonders durch die Doppelbelastung nicht einfach. Ich bedanke mich schon jetzt für ihr enormes Engagement und ihre Unterstützung.

Auch für die Lehrkräfte und pädagogischen Mitarbeiter war die Arbeit in den letzten Wochen anders und ungewohnt.
Das Lernen außerhalb der Schule lief unter anderen Voraussetzungen ab. In jedem Zuhause sind die Bedingungen für das Lernen anders. Wir haben zur Ergänzung der Lernmaterialien auch auf verschiedene digitale Angebote im Internet hingewiesen. Auch hier können wir nicht davon ausgehen, dass allen Kindern die notwendigen Geräte zur Verfügung stehen.
Wir werden daher keine Tests, Klassenarbeiten oder ähnliches über die “Schul-Hausaufgaben” schreiben.

Nun zur großen Frage wie es nach den Osterferien weitergeht. Ob wir wieder einen normalen Schulbetrieb aufnehmen können, ist derzeit nicht vorhersehbar. Hierzu liegen mir keine sicheren Aussagen des Ministeriums vor. Leider erhalten die Schulen zeitgleich mit der Öffentlichkeit solche wichtigen Informationen meist nur kurzfristig.

Ich wünsche mir sehr, dass wir möglichst bald wieder zu einem normalen Schulbetrieb zurückkehren können. Ich hoffe, dass Sie und die Kinder diese für uns alle schwierige Zeit gut überstehen und gesund bleiben.

Im Namen des gesamten Teams der Johannes-Schule

Ihre
Eva Hack

Update 27.03.2020:

Elternbrief der Ministerin für Schule und Bildung NRW

Liebe Eltern,

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.

In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.

In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.

Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.

Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.

Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!

Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern.

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!

Ihre Yvonne Gebauer

Neuerungen zur Notbetreuung

Mit Schulmail vom 20.03.2020 wurden Neuerungen für die Notbetreuung von Kindern festgelegt. Diese gelten zunächst vom 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020:

  1. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.
  2. Der zeitliche Umfang der Notbetreuung wird ausgeweitet: Die Notbetreuung steht bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien (grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag) zur Verfügung.

Voraussetzung für einen Betreuungsanspruch ist weiterhin die Arbeitgeberbescheinigung.

Bitte kontaktieren Sie uns schnellstmöglich über die Mailadresse schulleitung@johannesschule-koenigsdorf.de, damit wir und der OGS-Träger für die kommende Woche den Personaleinsatz planen können. Teilen Sie uns in der Mail bitte mit, an welchen Tagen Sie bis wieviel Uhr einen Betreuungsplatz benötigen.

Wir alle wissen, dass in diesen Zeiten Rücksicht und Zusammenhalt enorm wichtig ist. Wir versuchen als Schule, unseren Beitrag zu leisten, die in kritischer Infrastruktur arbeitenden Eltern bestmöglich zu unterstützen. Uns ist klar, dass sich Dienstpläne in der jetzigen Zeit täglich ändern können. Daher die dringende Bitte: Teilen Sie uns Änderungen so schnell wie möglich mit. Unter der oben genannten Mailadresse sind wir (fast) rund um die Uhr erreichbar.

Weiterhin bitte ich Sie alle um unbedingte Rücksicht auf unsere Mitmenschen. Auch wenn es schwer fällt: Bleiben Sie mit Ihren Kindern zu Hause, vermeiden Sie Besuche in der Nachbarschaft und meiden Sie größere Gruppen. Nur durch unser aller Verzicht auf soziale Kontakte lässt sich die Ausbreitung des Virus‘ verlangsamen und hoffentlich irgendwann auch stoppen!

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch weiterhin über die Homepage der Stadt Frechen (www.stadt-frechen.de) oder die Seite des Schulministeriums NRW (http://www.schulministerium.nrw.de).

Vielen Dank für Ihr Verständnis und: #stayathome!

Für das gesamte Team der Johannesschule,
Eva-Maria Hack, komm. Schulleiterin