Sonderseite Aktuelles


Update 27.03.2020:

Elternbrief der Ministerin für Schule und Bildung NRW

Liebe Eltern,

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.

In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.

In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.

Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.

Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.

Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!

Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern.

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!

Ihre Yvonne Gebauer

Neuerungen zur Notbetreuung

Mit Schulmail vom 20.03.2020 wurden Neuerungen für die Notbetreuung von Kindern festgelegt. Diese gelten zunächst vom 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020:

  1. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.
  2. Der zeitliche Umfang der Notbetreuung wird ausgeweitet: Die Notbetreuung steht bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien (grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag) zur Verfügung.

Voraussetzung für einen Betreuungsanspruch ist weiterhin die Arbeitgeberbescheinigung.

Bitte kontaktieren Sie uns schnellstmöglich über die Mailadresse schulleitung@johannesschule-koenigsdorf.de, damit wir und der OGS-Träger für die kommende Woche den Personaleinsatz planen können. Teilen Sie uns in der Mail bitte mit, an welchen Tagen Sie bis wieviel Uhr einen Betreuungsplatz benötigen.

Wir alle wissen, dass in diesen Zeiten Rücksicht und Zusammenhalt enorm wichtig ist. Wir versuchen als Schule, unseren Beitrag zu leisten, die in kritischer Infrastruktur arbeitenden Eltern bestmöglich zu unterstützen. Uns ist klar, dass sich Dienstpläne in der jetzigen Zeit täglich ändern können. Daher die dringende Bitte: Teilen Sie uns Änderungen so schnell wie möglich mit. Unter der oben genannten Mailadresse sind wir (fast) rund um die Uhr erreichbar.

Weiterhin bitte ich Sie alle um unbedingte Rücksicht auf unsere Mitmenschen. Auch wenn es schwer fällt: Bleiben Sie mit Ihren Kindern zu Hause, vermeiden Sie Besuche in der Nachbarschaft und meiden Sie größere Gruppen. Nur durch unser aller Verzicht auf soziale Kontakte lässt sich die Ausbreitung des Virus‘ verlangsamen und hoffentlich irgendwann auch stoppen!

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch weiterhin über die Homepage der Stadt Frechen (www.stadt-frechen.de) oder die Seite des Schulministeriums NRW (http://www.schulministerium.nrw.de).

Vielen Dank für Ihr Verständnis und: #stayathome!

Für das gesamte Team der Johannesschule,
Eva-Maria Hack, komm. Schulleiterin

Update 20.03.2020, 18.30 Uhr:

Arbeitsmaterial:

Letzten Freitag haben alle Kinder schon vorsorglich alle Materialien mitgegeben bekommen. Falls jedoch Materialien fehlen sollten, dürfen Sie gerne morgen früh in der Zeit von 8.00 bis 11.30 Uhr die Materialien holen kommen.
Ihre Kinder erhalten über den Klassenverteiler die Arbeitspläne für die kommenden Wochen. Bei Wiederaufnahme des Schulbetriebs bringen die Kinder bitte alle Materialien wieder mit.
Ein wichtiger Hinweis bzgl. der Lernaufgaben sei an dieser Stelle noch gesagt: Die Arbeitspläne bilden nicht den kompletten Stundenplan ab und sollen als solches auch nicht so verstanden werden.

Notbetreuung:

Die Kinder, die ab Mittwoch zur Notbetreuung (benötigt wird Arbeitgebernachweis) angemeldet sind, bringen bitte ihre Arbeitsmaterialien und Arbeitspläne für die kommenden Wochen mit. Die Kinder werden in 5er Gruppen betreut.

Elternsprechtag:

Elternsprechtage finden nicht statt.

Paravida:

Paravida wird die Durchführung der in der vergangenen Woche begonnenen Selbstbehauptungskurse ab sofort bis zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs unterbrechen. Die konkrete Terminierung wird noch bekannt gegeben.

Känguru-Wettbewerb:

Der Känguru Wettbewerb wird auf den 27.04.2020 verschoben.

Kindertrödelmarkt:

Muss auch verschoben werden. Der neue Termin steht noch nicht fest.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien in dieser außergewöhnlichen Situation gutes Durchhaltevermögen und besonders bleiben Sie bitte alle gesund!

Herzliche Grüße
Eva-Maria Hack
(komm. Schulleiterin)

Update 16.03.2020, 11. 00 Uhr:

Organisation Notbetreuung ab Mittwoch, 18.03.2020

Nach den Vorgaben der Landesregierung wird die Notbetreuung in den Schulen ab Mittwoch nur für solche Kinder möglich sein, deren Eltern beide zu einer der Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur angehören und beide eine Bescheinigung des Arbeitgebers bis Mittwochmorgen, 7:00 Uhr bei der Schule abgegeben haben, z.B. als Foto per Mail-Anhang. Analog gilt dies auch für alleinerziehende Eltern.

Bitte nutzen Sie für die Bescheinigung und die Anmeldung Ihres Kindes für die Notbetreuung diese Email-Adresse: info@johannesschule-koenigsdorf.de

Zur Durchführung der Maßnahmen im Sinne des Infektionsschutzes werden alle Kinder, für die keine Bescheinigung bis Mittwochmorgen vorliegt, nicht in der Schule aufgenommen und nach Hause geschickt.
Die Originalbescheinigung reichen Sie uns bitte spätestens bis Donnerstag nach. Es reicht ein Einwurf in den Briefkasten der Schule.

Ruhen des Unterrichts bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen.
Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

ÜBERGANGSREGELUNG:

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.“

NOTBETREUUNG

Die Schulen der Stadt Frechen bieten eine Notbetreuung nur für Kinder “unentbehrlicher Schlüsselpersonen” an.
Für den kommenden Montag und Dienstag, 16. und 17. März 2020, hat das Land eine Übergangszeit für die Eltern eingerichtet, die keine Möglichkeit haben, ihre Kinder zu betreuen. Die Schulen werden an diesen beiden Tagen keinen Unterricht anbieten, stellen aber Betreuungspersonen bereit. An den beiden Tagen werden die Ausnahmeanträge entgegengenommen, die der vom Land definierte Personenkreis der “unentbehrlichen Schlüsselpersonen” einreichen kann.

Ausgenommen von der Schließung der Schulischen Gemeinschaftseinrichtung ab dem 18.03.2020 sind Betreuungsbedürftige Schülerinnen und Schüler der Johannesschule – als Kinder von unentbehrlichen Schlüsselpersonen, für eine Vor-Ort-Betreuung zu den üblichen Unterrichtszeiten und den Zeiten einer Betreuung im offenen Ganztag sichergestellt werden muss, sofern eine private Betreuung durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten oder Arbeitgebergestaltung (bspw. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann, sowie die zur Wahrnehmung der vorgenannten Betreuungsaufgabe erforderlichen Lehrkräfte und sonstige Kräfte, ferner Lehrkräfte der jeweiligen Schule zur Wahrnehmung dringend erforderlicher Dienstgeschäfte.

“Unentbehrliche Schlüsselpersonen” sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.
Dazu zählen insbesondere: Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung von Kindern “unentbehrlicher Schlüsselpersonen” ist durch eine schriftliche Bescheinigung des Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten nachzuweisen. Dazu nutzen Sie bitte das hier angefügte Formular für die Arbeitgeberbescheinigung.

Die Bescheinigung ist bis spätestens Dienstag, 17. März 2020 (11.30 Uhr), in der Schule abzugeben. Die Eltern werden dann informiert, ob für ihr Kind das Angebot der Notbetreuung gilt. Das Gesundheitsamt appelliert an alle Eltern, ihre Kinder nicht durch die Großeltern betreuen zu lassen, da ältere Menschen ebenso wie Menschen mit einer Vorerkrankung zu der Zielgruppe gehören, die ganz besonders vor einer Infektion mit dem Corona-Virus geschützt werden muss.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Homepage der Stadt Frechen oder der Seite des Schulministeriums NRW

Vielen Dank für ihr Verständnis und: Bleiben Sie gesund!